05 V2Philosophie IMG_4391_AW_S

«Der Name sagt alles: Immobilie, die Unbewegliche.
Dabei muss sie doch das Unmögliche schaffen – sie muss wandelnden Nutzungen Raum geben.»

Philosophie

Für eine Architektur, die stimuliert

Unsere (Stadt-)Bausteine sollen mehr sein als passive Immobilien, entstanden aus der Analyse des Ortes und der Erfüllung aller Vorgaben. Sie sollen ihr Umfeld aktivieren, mit Benutzern und Betrachtern kommunizieren, in Dialog mit der Stadt treten, Urbanisierungsprozesse anstossen.

Mit unserer Erfahrung und einer guten Portion Unvoreingenommenheit, die uns auszeichnet, suchen wir ökonomische Begrenzungen schöpferisch zu nutzen. Wir suchen Gewohntes anders zu denken und pragmatische Lösungen zu finden. Mit einem frischen Zugang auf scheinbare Problemzonen suchen wir nach Anknüpfungspunkten für belebende Maßnahmen und unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten.

Wir setzen uns ein für eine Architektur, die vieles zulässt. Für eine Architektursprache, die für viele verständlich ist. Die auf bewährte Gestaltungsmittel zurückgreift und diese sanft und angemessen ins Hier und Jetzt überträgt. Wir möchten Architektur machen, die von den Menschen wertgeschätzt wird. Und deshalb Generationen überdauert.